von Jörg Streese

Tönning - Uralt und mal ein wichtiger Handelsort

Tönning - Uralt und mal ein wichtiger Handelsort

Written by:
Published on Juni 2nd, 2010 @ 10:32:39 , using 278 Wörter,
Veröffentlicht in Tagebuch der Miss Sophie
Tönning - Uralt und mal ein wichtiger Handelsort
Tönning - Uralt und mal ein wichtiger Handelsort
Tönning - Uralt und mal ein wichtiger Handelsort

Tönning.

Wohl schon zu Winkingerzeiten hatte es Bedeutung. Die Wikinger, die ihre Waren und Handelsgüter aus dem Norden nach ihrer befestigten Stadt Haithabu in der Schlei bei Schleswig brachten, luden diese dort aus und zogen ihre Schiffe auf Baumstämmen und mit Pferden 18 km weit über Land in die Treene, die in die Eider mündet (heute liegt dort Friedrichstadt) und der letzte besiedelte Ort vor der Wattfahrt zur norddeutschen Küste, Holland, England und Frankreich war wohl damals schon das, was später dann Tönning genannt wurde. Treene und Eider waren also der Nord-Ostseekanal des frühen Mittelalters.

Und die Eider war mal ein wichtiger Handelsfluss und vor Tönning lagen durchaus auch schon mal 20, 30 Segler auf Reede, bis der jetzige alte Hafen 1613 zu graben und zu befestigen begonnen wurde.

Jetzt kamen die Schiffe aus Schweden, Jütland, Holland und England durch die sehr schwierige Ausseneider und Tönning wurde eine (bescheiden) wohlhabende Handelsmetropole, was man an den an das alte Lübeck erinnernde Bürgerhäuser entlang des alten Hafens sehen kann (Bilder kommen noch - die Datengeschwindigkeit hier in Tönning erlaubt dass Hochladen der Bilder z.Z. nicht).

Die Bedeutung der Eider kann man auch daran sehen, dass die Eideransteuerung mit ihrer gefährlich flachen Barre von 2,5 Meter Tiefe, die ein Einlaufen bei westlichen Winden um gute 4 Windstärken schon zu einer sehr üblen Angelegenheit werden lässt, mit dem ersten deutschen Feuerschiff gekennzeichnet wurde: Eine Galiole, die in ihrem Mast eine pendelnde Öllampe hatte.

Als die Engländer die Elbe-Weser-Blockade gegen Napoleon betrieben, liefen Tönning im Jahre 1804 700 Segelschiffe aus allen denkbaren Ländern an, denn jetzt lief der gesamt Warenverkehr von und zu Hamburg und Norddeutschland über dieses kleine Städtchen.

Ach - es gäbe noch so viel zu erzählen - is einfach schön hier.


1 Kommentar

Kommentar von: frank wieting
frank wieting

du machst geschichte jörg,vergiss die erlebnisse nicht zu schildern.karin hat mir gerade deine website übermittelt.muss jetzt erstmal weiterlesen. gruss frank

13.06.10 @ 12:48


Formular wird geladen...