von Jörg Streese

Tönning - Friedrichstadt

Tönning - Friedrichstadt

Written by:
Published on Juni 4th, 2010 @ 18:07:29 , using 65 Wörter,
Veröffentlicht in Tagebuch der Miss Sophie
Tönning - Friedrichstadt
Tönning - Friedrichstadt
Tönning - Friedrichstadt
Tönning - Friedrichstadt
Tönning - Friedrichstadt

Für diesen Törn von 12 sm musste ich zwei Brücken und eine Schleuse passieren - ansonsten schönste Binnenfahrt durch eine traumhaft schöne ditthmarsche Landschaft.

Und Friedrichstadt, diese holländische Neugründung um 1600 von aus Holland vertriebenen Gläubigen, mit Grachten zwischen den Häusern, den kleinen Vorhängen vor den Fenstern und ohne Mietshäuser,  muss irgendwie in ein Zeitloch oder in eine Zeitschleife geraten sein - denn hier ist die Zeit stehen geblieben.

3 Kommentare

Kommentar von: Maike, Harry, Mathis
Maike, Harry, Mathis

Hallo Jörg,
Dein Schiffstagebuch hat beim abendlichen Vorlesen schon die Schlümpfe abgelöst und ist neben dem Werder-Heft die wichtigste akutelle Lektüre bei Mathis. Auch Harry und ich fiebern-nachträglich- bei Deinen Abenteuern mit… und freuen uns über die Happy Endings!
Welch wunderbare Reise Du da machst! Und wie wunderbar, dass Du uns dran telhaben lässt!
Allerliebste Bremer Grüße von Harry, Mathis und Maike

07.06.10 @ 06:29
Hellga Baltschun

Lieber Jörg,
habe gerade Deinen Törn rückwärts verfolgt. Nun ja, der hat auf jeden Fall Abenteuercharakter. Wie schön, dass ich mir unter all dem Seglerlatein auch ein Bild machen kann. So auch unter dem Begriff Trockenfallen. Dank unserer lange vergangen Segelreise nach Wangerooge.Trockenfallen: das hat doch auch immer mit Feuchtigkeit zu tun, eine Flasche entkorken oder ein Bier öffnen und den Zisch genießen. Ich nutze Deine Reisebeschreibungen, mich an Land in Nürnberg von notwendigen Arbeiten ablenken zu lassen. Hier zottelt ein böiger Nachgewitter-oder Vorgewitterwind an dem satten Grün in den Bäumen. Das rauscht ( fast) so wie auf dem Wasser.
Gestern Abend habe ich meine Stereoanlage (aus Bremen nach Nü verfrachtet) aufgebaut, die Schallplatten säuberlich angeordnet und Tom Waits gehört. Heute früh eines meiner Lieblingsalben aus dem Jahr 1970!"Chicago".Damals gingen wir fast jeden Samstag in einen Plattenladen in Freiburg, hörten uns die neuesten Scheiben an, auf Sesseln im Plattenladen hörten wir über dicke Kopfhörer, was uns interessierte und kauften kräftig ein. Wunderbare Bläsersätze. Das könnte Dein Saxophonohr begeistern. Na ja, wenn Dein Törn zu Ende ist, dann gebe ich hier mal eine Kostprobe.
Lieber Jörg, sei ganz herzlich gegrüßt!
Hellga

07.06.10 @ 08:16
Kommentar von: frank wieting
frank wieting

sieht gut aus, alter.

13.06.10 @ 12:53


Formular wird geladen...