von Jörg Streese

Lexfaehr - und das Brotbacken

Lexfaehr - und das Brotbacken

Written by:
Published on Juni 13th, 2010 @ 10:27:20 , using 275 Wörter,
Veröffentlicht in Tagebuch der Miss Sophie
Lexfaehr - und das Brotbacken

Es regnet.

Es heult im Rigg.

Es ist kalt.

MISS SOPHIE geht immer wieder auf die Seite.

Ich habe kein Brot mehr.

Das Bio-Brot, was mir Björn aus Bremen mit nach Helgoland brachte, ist jetzt aufgebraucht.


Das nächste Dorf ich meilenweit entfernt und normales Brot esse ich seit dreißig Jahren nicht mehr.

Deswegen habe ich 15 Kilo Bio-Mehl an Bord.

Aber seit dreißig Jahren nicht mehr Brot gebacken.

Also ran!

Ein halbes Kilo Mehl (80:20 Weizen, Roggen), lauwarmes Wasser (aber bitte: was heißt lauwarm???), alles mit einer Tüte Trockenhefe in eine Schüssel und nach drei Minuten war ich derart mit Mehl verkleistert, dass ich dachte ich werde hier sterben.

Was ich auch anstellte - ich bekam den Teig nicht mehr von meinen Fingern.

Was tun?

Wie Kontergankinder versuchte ich mit Hilfe meiner Stirn und meines Mundes ein Stück Papierhandtuch loszueisen, was mir nach einigen Versuchen auch gelang, damit habe ich dann die Mehltüte noch einmal geöffnet und mir Mehl über die Hände und den Mehlkörper gestreuselt und so habe ich mich vom Mehl befreit: Mehl befreit nur durch Mehl.

Dann die Mehlkugel unter die Bettdecke mit einem auf der Gasflamme erwärmten Stück Helgoland-Stein, den ich als Handschmeichler auf Helgoland  gefunden hatte und der aus dem Helgolandgestein bestand und deshalb sehr wärmespeichernd ist, auf der Abdeckung aus Küchenhandtuch ausgelegt.

30 Minuten da lagern.

Nochmal durchkneten und in die Form der schwedischen Erfindung dieses Backofens mit dem Namen OMNID bringen, nochmal 40 Minuten unter der Bettdecke in Wärme bringen und danach 30 Minuten auf den Gasherd setzen.

Danach sind in meinem Boot derart wunderbare Brotgerüche, dass ich in Zukunft vernmutlich nur noch meine Brote selbst backe.

Essen: Salat und mein frisch gebackenes  Brot.

1 Kommentar

Kommentar von: frank wieting
frank wieting

lieber jörg,erst jetzt deine website bekommen.habe dir rückwirkend einige kommentare hinterlassen.bitte um berücksichtigung!werde mir bis zum urlaub in 14 tagen deine berichte reinziehen.
wünsche dir weiterhin gute reise und—immer eine handbreit….
lesumgruss von frank

13.06.10 @ 14:50


Formular wird geladen...

©2018 by Jörg Streese • KontaktHilfeCMScheap web hosting
Blog template design by Andrew Hreschak