von Jörg Streese

Eng ist's in den Bodden - Altefähr - Schaprode

Eng ist's in den Bodden - Altefähr - Schaprode

Written by:
Published on Juli 12th, 2010 @ 18:01:17 , using 222 Wörter,
Veröffentlicht in Tagebuch der Miss Sophie
Eng ist's in den Bodden - Altefähr - Schaprode
Eng ist's in den Bodden - Altefähr - Schaprode
Eng ist's in den Bodden - Altefähr - Schaprode
Eng ist's in den Bodden - Altefähr - Schaprode

Heute also der zweite Versuch, nach Hiddensee zu kommen.

11:00 los, statt dem angekündigten E hatten wir NNE 3-4, aber strahlende Sonne und wolkenlosen Himmel.

Im Srelasund begegnet mir "Turnagain" aus meinem Heimatverein VBS Bremen und wir tauschen ganz schnell woher wohin aus, dann weiter. Ich muss immer höher an den Wind ran, mein Kurs ist N, ich traue mich aber wegen der absolut schmalen Boddenrinnen nicht, auch das Großsegel zu setzen, weil - wenn ich es schnell runternehmen muss, weil möglichwerweise eine Gewitterböe droht - , bin ich noch nicht mal am Mast und schon aus der Rinne und auf Sand, denn ich muss 22 qm Segelfläche runterkriegen.

Aber MISS SOPHIE läuft auch diese Höhe unter der Fock, aber es ist knapp.

Da kommt hinter mir das Folkerboot "dasDRAMA" auf, meine netten Stegnachbarinnen in Altefähr und rauschen an mir vorbei. Herrliche Boote diese Folkeboote und eine nette Crew, denen ich mit zwei Unterlegscheiben helfen konnte, ihren Aussenborder wieder anwerfen zu können.

Um 16:00 laufe ich in Neuendorf ein, aber es ist alles rappelvoll. Also ein Blick in den Revierführer und Schaprode bietet sich an und stellt sich als ein wunderbarer, ruhiger Hafen heraus, mit einem netten Hafenmeister, einer Hafen-Tankstelle und Kühen auf der gegenüberliegenden Uferseite und einigen netten kleinen Häuschen.

Hier tanke ich 20 Liter - so viel habe ich seit Sande verdieselt.

Endlich mal wieder Pasta. Dazu aber: ??? -  natürlich: Fisch.



Noch kein Feedback


Formular wird geladen...