von Jörg Streese

Das Grenzenlose ist dem Menschen näher - Hidddensee

Das Grenzenlose ist dem Menschen näher - Hidddensee

Written by:
Published on Juli 14th, 2010 @ 08:41:21 , using 339 Wörter,
Veröffentlicht in Tagebuch der Miss Sophie
Das Grenzenlose ist dem Menschen näher - Hidddensee
Das Grenzenlose ist dem Menschen näher - Hidddensee
Das Grenzenlose ist dem Menschen näher - Hidddensee
Das Grenzenlose ist dem Menschen näher - Hidddensee

"Das Grenzenlose ist dem Menschen näher" - das ist einer der schönen Sätze, die Hanns Cibulka, den ich sehr schätze, vor allem seine Tagebücher - über Hiddensee geschrieben hat.

Und ich nehme ihn auch als treffende Beschreibung des Segelns.

Ich bin früh los, denn ich dachte mir, dass Vitte voll sein wird und so war es auch - aber einen Platz habe ich dann doch noch bekommen. Die Sonne brütet, der Yachthafen ist voll von Wassergras - und ich mache mich auf, den Dornbusch mit dem Leuchtturm zu ersteigen und auf der Ostseeseite dann auf dem Kieselstrand zurück.

Der Blick von oben auf die Boddenlandschaft ist atemberaubend.

Hanns Cibulka hat viele viele Jahre hier auf Hiddensee Urlaub gemacht hat und einige seiner schönsten Bücher hier geschrieben. Jetzt hätte ich sie gerne, aber sie stehen zu Hause.

"Meine innere Landschaft ist dieser äusseren Landschaft fremd, entgegengesetzt. Hier gibt es kein Verharren in der Form, hier ist alles Wind, Weite, Bewegung, ein Brauen und Sichballen von Wolken, Eine Verflechtung von Sonne, Wasser und Land. Mir geht es heute nicht mehr um die Schönheit einer Insellandschaft, um ihre Vielfalt, mir geht es ganz einfach um eine neue Intensität, Lebensintensität." Hanns Cibulka, Ostseetagebücher

Nachts jaulen dann 5-6 Windstärken in den Wanten und Stagen der Schiffe hier im Hafen.

Abends Salat und????   - Fisch

Aus den 2 kg Buch aus Stralsund lese ich David Baldacci: Die Verschwörung, bei der es um die Konkurrenzen zwischen CIA und FBI geht und schöne Einblicke in die amerikanische Politik-Szene vermittelt - dazu ungemein spannend und wie ich finde auch durchaus kompetent.

(Heute,18.08. höre ich auf dem Deutschlandfunk die Ankündigung eines Filmes auf arte, der sich mit dem 09/11 befasst und zwar mit der Konkurrenz zwischen dem CIA und dem FBI, was wohl bis zu Feindschaft und dem Verschweigen der jeweiligen eigenen Informationen dem anderen Dienst gegenüber ging. Der Film kommt wohl zu der Einschätzung, dass 09/11 hätte verhindert werden können, wenn diese beiden Dienst miteinander kooperiert hätten, denn es gab wohl konkrete Hinweise auf einen Anschlag.

Der Roman bekommt auf diesem Hintergrund noch einmal eine ganz andere Brisanz)


2 Kommentare

Kommentar von: detlef
detlef

“Gottes sind Woge und Wind.
Segel aber und Steuer,
dass ihr den Hafen gewinnt-
Segel und Steuer sind euer.”
Will Vesper (…hat also auch sowas geschrieben)
Ich segel im Geiste mit !
Detlef

16.07.10 @ 11:32
Hellga Baltschun

Lieber Jörg, nun habe ich mich ein wenig nach hinten hin lesend, an Deine wunderbaren Reisenotizen gemacht. Die Fotos zeigen den prallen Sommer. Ich habe den Eindruck, dass Du so richtig mittendrin bist: im Wasser, unter den Segeln, in der Literatur, zwischen blühenden Stockrosen, hier und da mit neuen Begegnungen, einfach bei dir. Immer, wenn ich Deine Notizen lese und der Wind hier in den Blättern züngelt, dann rieche ich förmlich die leicht salzige Luft, spüre die Brise oder den stark zottelnden Wind ganz sehnsuchtsvoll.
Wir hatten hier an Land am Freitag unser kleines Sommerfest “Südseite” , Sommer am Balkon, mit zahlreichen Gästen, Literatureinsprechseln von Tucholsky über Storm ( Die Nachtigall )zu Robert Gernhardt, der von zwei literaturbegeisterten Freunden Bernhards vorgetragen wurde. Wein, Wasser und Bier floss reichlich, dazu gab’s natürlich gut zu essen. Gerade ist Boris zu Besuch, der das Klavier noch ganz anders zum Klingen bringt.
So, lieber Jörg, sei ganz herzlich von Land gegrüßt. Auf bald: Ahoi! Hellga

19.07.10 @ 09:00


Formular wird geladen...