von Jörg Streese

08. 05. in Wolgast am Steg

08. 05. in Wolgast am Steg

Written by:
Published on Mai 5th, 2011 @ 12:53:19 , using 562 Wörter,
Veröffentlicht in Tagebuch der Miss Sophie
08. 05. in Wolgast am Steg
08. 05. in Wolgast am Steg
08. 05. in Wolgast am Steg

 

Wolgast am Steg der Schiffswerft Horn


Ostwind 4-5, kalt, aber seit Tagen wolkenloser Himmel und ein grandioses Bild des Peenestromes, an dem ich liege.


Der diesjährige Törn soll mich hoch in den Norden der Baltischen Länder bringen – möglicherweise sogar bis St. Petersburg – schaun wir mal.


Da das sehr lange Seetörns erfordert, bei denen ich zwischendurch auch mal für 20 Minuten schlafen muss, wurden zwei Investitionen getätigt: einmal habe ich von Hans Werding seinen neuen Pinnenpilot Raymarine 2000+ bekommen, der auch NMEA-Signale verarbeitet und seine Kompasskurse von meinem Kartenplotter bekommt. Und am letzten Tag in Bremen nach Lieferschwierigkeiten aus Japan ein neues UKW-Funkgerät mit eingebautem AIS-Anzeige-Monitor. AIS (Automatic Identification System) ist ein internationales Identifikationssystem, was für alle Personenschiffe verpflichtend ist und für Cargoships ab einer bestimmten Tonnage. Es funkt die Position des betreffenden Schiffes, seinen Kurs, seinen Namen und noch einige andere Daten, die so von anderen mit diesem System ausgerüsteten Schiffen auf der digitalen Dseekarte dargestellt werden können und damit Kollisionen vermeiden helfen soll, weil Entfernung und Kurs der anderen Schiffe permanent auch bei Nebel und nachts zum eigenen Schiffsort dargestellt werden. Für mich vor allem bei Nacht, wo die Kurse anderer Schiffe nicht so einfach zu bestimmen sind, ein Sicherheitsmoment und mein altes Seefunklgerät hatte auch sachon 40 Jahre auf dem Buckel und wäre nicht mehr reparierbar.


Es gab also eine lange Arbeitsliste, die in den nun folgenden Tagen abgearbeitet werden musste.


Mast stellen / (Auto)-Sicherungen besorgen und Holzleisten – weite Wanderung in einen der am Stadtrand liegenden Baumärkte / Battery-Watch installieren / neuen Fahnenmast aus einem Besenstiel machen / Zwei-Farben-Positionslampe montieren / Lager für Pinnenpilot überlegen und bauen / Tankentlüftung neu legen / Bilge leerpumpen / Leinenschap klarieren und ausmustern / Mastlager verstauen / Segellast neu ordnen und ausmustern / Blitzlicht im Mast-Top überprüfen – funktioniert nicht / Lager für Pinnenpilot bauen / Schuhschap mit einem Zwischenbord versehen / Stromanschluss für Pinnenpilot planen / NMEA-Anschluss für den Pinnenpilto legen und sauber verkabeln / NMEA-Anschluss für den neuen AIS-fähigen UKW-Sender legen / UKW-Sender montieren / dabei die ganze Instrumentenwand des Kartentisches neu aufbauen und verkabeln / Entlüftungsschlauch für den Tanbk höher legen / CD-MP3-Radio verkabeln und montieren / Seeankergeschirr montieren / Warn-Sirene montieren / Taschen beim Kartentisch und in der Hundekoje anbringen / Bolzen am Mastkoker absägen, weil er so überstehend eine Verletzungsgefahr darstellt / Zuleitung zur Zwei-Farben-positionslampe auf Fehler prüfen und reparieren / Achterlicht funktioniert nicht – Steckdose nach 40 Jahren einfach aus Altersschwäche zusammengebrochen – neue Steckdose kaufen und montieren – habe dafür einen ganze Tag gebraucht und einige neue unter Deck auszuführende Körperstellungen entdeckt – erstaunlich, wie klein man sich machen kann.


Wenn man bedenkt , unter welchen Arbeitsbedingungen manche dieser Arbeiten auszuführen sind, in welche verwinkelten Körperstellungen man auf einem Schiff da hineinkriechen muss, dann wird vielleicht klar, dass für nur eine dieser Arbeiten manchmal ein ganzer Tag gebraucht wird.



Am Freitag bin ich zu Freunden nach Rostock gefahren um dort einige ausgemusterte Segel und Elektronik zwischen zu lagern und stellte dort zu meiner Freude fest , das am WE gerade das FiSH-Film-Festival lief und hab mich natürlich sofort auf die Filme gestürzt.


Die AIS-Anzeighe meines UKW-Gerätes, gekoppelt mit dem Plotter, zeigt mir in den zwei Ringen, die 5 und 2,5 NM Entfernung zeigen, meinen momenttanen Schiffsort in der Mitte mit Sicht in Kursrichtung und die beiden kleinen Kreise mit jeweils einem Richtungspfeil geben die in dieser Entfernung sich befindlichen Schiffe mit AIS an, ihren Kurs und Geschwindigkeit und in den zusätzlichen Angaben am Rand Name des Schiffes und ich kann sie mit der Taste call direkt anfunken.

 

Noch kein Feedback


Formular wird geladen...