von Jörg Streese

Törnbericht: Wolgast nach Moenkebude am Stettiner Haff

Törnbericht: Wolgast nach Moenkebude am Stettiner Haff

Written by:
Published on Mai 26th, 2011 @ 19:36:31 , using 227 Wörter,
Veröffentlicht in Tagebuch der Miss Sophie
Törnbericht: Wolgast nach Moenkebude am Stettiner Haff

 

21_05_wolgast_mönkebude


schwach umlaufend, dann SE – E 3-4, wolkenloser Himmel, 1022


07:45 durch die Brücke von Wolgast.

W 1-2, ich lass mir Zeit und segel mit Gr und F.

Dann wird es plötzlich knapp mit der Zeit und der Brücke in Zecherin und ich (wir) finden die rote Tonne vor Ranknitz nicht, die aber wichtig ist, weil es hier arg flach und eine sehr enge Fahrrinne ist.


Für die Bücke ist es zu spät. Ich ankere, wo ich letztes Jahr schon mit Caro geankert hatte und sehe das Adlerpärchen wieder auf dem gleichen Baum sitzen.


Die Brücke öffnet nicht um 16:00 Uhr, wie in meiner Karte vermerkt ist, sondern um 16:45 und ist auch nicht auf UKW anrufbar, was zwar nicht stimmt, denn er antwortet mir auf meinen Anruf, teilt mir aber lediglich mit, dass die Brücke nicht auf UKW angerufen werden kann. Merkwürdige Sitten hier.


Jetzt ist es ein E geworden zwischen 3-4 und ich steuere Mönkebude an, wo ich um 21:00 Uhr fest mache.


Am nächsten Tag, Sonntag, stürmt es und mehrere Gewitter gehen durch mit wolkenbruchartigem Regen.


Am Montag leihe ich mir ein Fahrrad und fahre nach Ueckermünde. Bank, Petroleum, Kleinigkeiten und fahre dann noch zum Leuchtturm, der die Einfahrt in die Uecker kennzeichnet. Wunderschöne Boddenlandschaft mit breiten Schilfgürtel.

Und Ueckemünde lohnt einen Aufenthalt mit schöner Architektur aus dem 19. Jhdt und einem interessanten Rathaus, das eine halbe Burg gewesen sein muss.

Noch kein Feedback


Formular wird geladen...