von Jörg Streese

Hel. Warten

Hel. Warten

Written by:
Published on Juli 1st, 2011 @ 12:25:03 , using 281 Wörter,
Veröffentlicht in Tagebuch der Miss Sophie
Hel. Warten
Hel. Warten

Gestern Abend kam dann auch bald nach meinem Einlaufen der Wind aus NW und mit 5 Windstärken und hier kam Helgoland-Atmosphäre auf:  Diese lange Beton-Kaimauer, die der Wellenbrecher ist und auf der anderen Seite die Wellen brechen lässt,  lässt unsere Schiffe in ihrerm Schutz ruhen und leise vor sich hinschaukeln. Dazu dann die auf Helgoland üblichen 5 Windstärken und ein Himmel, wie ich ihn auch immer wieder auf Helgoland vorgefunden habe.

Tja, und der Wind wird auf NE gehen, dahin, wohin ich will, nach Klaipeda.

Und für diesen Törn, der zwischen 22 und 36 Stunden dauern wird, brauche ich eine sichere handige Windvoraussage. Denn 4-5  Windstärken halte ich an de Pinne nicht 22 Stunden im Stück durch.

Na, schaun mer mal. Lesen wir halt mal wieder ein bischen.

Inzwischen ist der Wind auf 7 hochgegangen, die Gischt kommt über die Kaimauer und als ich mir ein Stück Fisch aus dem hier auf der Kaimauer angesiedelten Imbiss hole, wird mir in einer Böe die Tür förmlich aus der Hand gerissen und würde ich nicht auf einem Schiff öfters so etwas erfahren haben, wäre sie auch an die Wand geknallt.

Der Gischt ist aber eine Touristenattraktion erster Güte für die hier langgehenden Touries, die von oder zu ihrer Fähre nach Gdanks müssen. Plötzlich ohne es zu ahnen sind sie plötzlich nass - sehr zum Vergnügen der davon verschonten.

Das sind die Zeiten, wo es unter Deck besonders gemütlich wird, wenn man in einem sicheren Hafen liegt.

Um 16:00 Uhr sind die Böen 8 Windstärken.Und es regnet.

War da irgendwo in der Wettervorhersage die Rede davon?

4 - 5 waren angesagt.

Das macht mich in Bezug auf die Vorhersagekraft des Wetterberichtes etwas nervös. Das auflandig auf dem Weg nach Klaipeda würde mich in eine Katastrophe führen.

1 Kommentar

Kommentar von: Jutta und Peter Mehrens
Jutta und Peter Mehrens

hallo jörg,
das warten macht mürbe. man möchten den törn doch gerne hinter sich bringen und gut ankommen. vielleicht bist du ja zwischenzeitlich in klaipeda. dort liegt man allerdings sehr unruhig. aber wenn du ungefähr 5sm weiter richtung kurisches haff segelst ist auf der rechten seite bei der hochspannungsleitung ein wunderbarer, idyllischer ankerplatz, allerdings nur bei w-lichen richtungen. wir sind zwischenzeitlich über lipaja pavilosta vendspils und roja in riga gestrandet. pavilosta ist ein kleinod. der hafen in vendspils eine katastrophe. dagegen lohnt die stadt und der strand. wir werden am 06.07. nach ruhno aufbrechen und dann über saaremaa richtung hapsalu segeln. dir weiterhin alles gute viel geduld und guten wind. jutta und peter

04.07.11 @ 18:49


Formular wird geladen...