von Jörg Streese

Ruhnu - mit der ältesten Kirche Estlands

Ruhnu - mit der ältesten Kirche Estlands

Written by:
Published on Juni 11th, 2012 @ 15:10:44 , using 219 Wörter,
Veröffentlicht in Tagebuch der Miss Sophie
Ruhnu - mit der ältesten Kirche Estlands
Ruhnu - mit der ältesten Kirche Estlands
Ruhnu - mit der ältesten Kirche Estlands
Ruhnu - mit der ältesten Kirche Estlands
Ruhnu - mit der ältesten Kirche Estlands
Ruhnu - mit der ältesten Kirche Estlands
Ruhnu - mit der ältesten Kirche Estlands

 

Das Zentrum der Insel, eine lockere Ansammlung weit auseinanderliegender Häuser, teil aus Holz, teils aus Stein, aber viele mit sehr individuellen Attributen.


Jörn Heinrich berichtet, dass diese Bevölkerung schon immer einige Sonderrechte durchsetzen konnte, weil sie eigentlich schwedischer Herkunft waren. Aber mit dem Einrücken der sowjetischen Armee während des Endes des Zweiten Weltkrieges flohen alle Schweden. Jetzt leben ca. 60 Esten hier auf der 30 Quadratkilomter grossen Insel, die anscheinend eine sehr individuelle Lebensart für sich entwickelt haben.


Und hier steht auch die älteste erhaltene Kirche Lettlands: 1641.


In dem kleinen Dorfladen erstehe ich ausserhalb der angegebenen Öffnungszeiten drei Dosen Bier. Der Laden ist ein typischer Dorfladen, wie es ihn eigentlich nirgendwo mehr gibt. Einige Dosen, ein bischen Kleidung, Grundnahrungsmittel, dies und das. Die junge Frau, die ihn betreibt, könnte mir von ihrem outfit aus auch in Berlin in der Schönhauserstrasse begegnen.


Übrigens jetzt, wo ich dieses hier schreibe, ist es 24:00 Uhr und draussen ist es noch hell; nicht so hell, dass man dabei Zeitung lesen könnte, aber es ist so hell, dass auch in navigatorisch schwierigen Gebieten das Segeln keine Probleme bieten sollte. Und das bleibt auch so, bis es in drei Stunden schon wieder Tag wird.


Über die Schriftzeichen hier auf diesem Kunstobjekt konnte ich mir noch keine Klarheit verschaffen. Vielleicht hilft hier einer oder eine der LeserInnen?

 

Noch kein Feedback


Formular wird geladen...