von Jörg Streese

Wanderung durch Muhu

Wanderung durch Muhu

Written by:
Published on Juni 20th, 2012 @ 17:07:50 , using 235 Wörter,
Veröffentlicht in Tagebuch der Miss Sophie
Wanderung durch Muhu
Wanderung durch Muhu
Wanderung durch Muhu
Wanderung durch Muhu
Wanderung durch Muhu
Wanderung durch Muhu
Wanderung durch Muhu
Wanderung durch Muhu
Wanderung durch Muhu

 

Wanderung durch Muhu

 

Der Seewetterbericht hatte für den Rigaer Meerbusen als einzigem Seegebiet noch Sturm- und Starkwindwarnung ausgesprochen. Und da ich diese Insel sowieso noch ein bischen intensiever erleben wollte, entschied ich mich, unten entlang der Küste eine alte, historische Strasse langzuwandern, um zu einem stonehenge-ähnlichem Gebilde zu kommen, was mich interessierte. Allerdings war mir gleich klar, dass dies möglicherweise nicht zu schaffen war.

Aber meinen kleinen Roller nahm ich mit, in der Hoffnung, auf den Strassen damit schnell voran zu kommen, denn mit dem Ding schafft man 1 km in 5 Minuten. Allerdings gute Strassenbeläge vorausgesetzt.

 

Die nun waren hier zumindest nicht am Anfang gegeben, dafür aber eine völlig abgeschiedene Ruhe, die von keinem einzigen technischen Geräusch unterbrochen wurde.

 

Kilometerweit auseinander standen hier teilweise die Häuschen und Landwirtschaft konnte ich ausser einigen kleinen Gärten nicht entdecken.

 

Die Betonfundamente habe ich als Relikte des zweiten Weltkrieges angesehen, weil sie versteckt aber doch sehr nahe am Strand lagen.

 

Bald wurde mir klar, dass ich es zu dem Stonehenge-Monument, oder was auch immer es sein könnte, nicht schaffen würde.

 

Ich war jetzt zu Fuß zweieinhalb Stunden unterwegs und hatte mal gerade ein Drittel der Strecke dorthin bewältigt.

 

Dafür habe ich aber eine der berühmten Windmühlen gefunden.

Und eine schöne und einsame Landschaft genossen.

 

Mit dem Roller zurück habe ich dann für die 10 Km 45 Minuten auf der geteerten Straße gebraucht.

 

1 Kommentar

Kommentar von: Lothar Jentzsch
Lothar Jentzsch

Lieber Jörg, die Bilder geben sehr gut die Inselverhältnisse wieder! Die steinige Strasse so weit und menschenleer. Selbst das Häuschen wirkt verträumt und erst die Bockwindmühle. Sie hatte auch vor langer Zeit ihre Glanzzeit und kündet jetzt nur noch verträumte Verwunschenheit. Man kommt auch nur, weil man davon hörte auf die schöne Müllerstochter. Vielleicht muss die erst mit der Fähre wiederkommen! Märchenhaft, Lothar

20.06.12 @ 19:11


Formular wird geladen...

©2017 by Jörg Streese • KontaktHilfeblog softwareweb hostingmonetize
Blog skin design by Andrew Hreschak