von Jörg Streese

Sturm, Strandung und sonstiges

Sturm, Strandung und sonstiges

Written by:
Published on August 18th, 2014 @ 08:56:00 , using 266 Wörter,
Veröffentlicht in Tagebuch der Miss Sophie
Sturm, Strandung und sonstiges
Sturm, Strandung und sonstiges
Sturm, Strandung und sonstiges
Sturm, Strandung und sonstiges

Als ich morgens um 07:00 Uhr ein dringendes Bedürfnis bemerke, raffe ich mich auf, den Gang zu den Toiletten zu machen.

Und wie immer gilt mein erster Blick dem Himmel und der zweite Blick dem Horizont und da sehe ich eine Segelyacht in der Brandungszone des dort vorgelagerten Riffs, das aber eindeutig mit einer Nordtonne gekennzeichnet ist.

Ich will meinen Augen nicht trauen, denn die Yacht hat die Tonne wirklich vor dem Bug - aber sie ist dort eindeutig festgekommen und liegt auf der Seite, immer wieder von Brechern eingedeckt.

Ich renne zurück zum Schiff und hole meinen Kieker dann steht auch schon der Hafenmeister vor der Tür und wir rätseln gemeinsam, wie das passieren kann, zumal mit dem Kieker deutlich wird, dass es sich um eine große Profiyacht handelt. 

An Bord zu sehen sind allerdings nur zwei Menschen.

Jetzt sieht man, dass die Yacht langsam mit Rückwärtsmaschine sich aus der Grundberührung (vermutlich Steine) herauszieht und bald danach sind sie auch bei uns hier im Hafen.

Eine Menge Menschen waren da an Bord und es bleibt weiterghin rätselhaft, wie sich eine solche Yacht mit mindestens zwei Profis an Bord in eine solche Lage bringen kann, die zudem auch noch in Estland beheimatet ist.

Später hören wir, dass die Yacht den halben Kiel verloren hat (?).

Am Nachmittag mache ich noch einen Strandspaziergang zum Südweststrand.

Der Wind / Sturm ist dort so stark, dass ich in manchen Böen keinen Meter gehen kann, das sind gute 8 Beaufort.

Dort finde ich dann auch noch einen Stein mit einem merkwürdigen Auge - keine Ahnung was das ist.

Abends arbeite ich dann  noch am Pirxfilm weiter.


Noch kein Feedback


Formular wird geladen...