von Jörg Streese

miss sophie schwimmt

miss sophie schwimmt

Written by:
Published on Juni 4th, 2017 @ 11:45:00 , using 234 Wörter,
Veröffentlicht in Tagebuch der Miss Sophie
miss sophie schwimmt
miss sophie schwimmt

Am Samstag, den 27.05. das erste deutsche Schiff an der Anlage. Schon im April los, in Polen Schnee an Deck.

Wir haben Sprühregen und es wird ungemütlich kalt, - wieder einmal.

Am Sonntag dann strahlendblauer Himmel, aber ein böiger Westwind 4 -5, das Barometer fällt auf 1010, aber es ist warm und ich baue mir meine Hängematte zwischen den hier aufgestellten Schiffen auf. Wunderbares Mittagsschläfchen - is ja Sonntag.

In d3r Nacht dann ein langdauerndes Gewitter - aber das Wetter bleibt stabil: W 6, böig, 1010, warm. Die Werft streicht die Aufbauten, dort wo Rost entfernt wurde, denn am Freitzg geht es hier zu Wasser. Endlich.

Dienstag dann das Unterwasserschiff mit Antifouling gestrichen und ich bekomme meinen nasa-battery-monitor, in kleines 8 x 5 cm grosses Anzeigegerät für die Batterie: Volt und die Amperegrösse werden kontinuierlich gemessen und angezeigt. Verbrauch im Monat weniger als die Batterieselbstentladung.

Es ist wieder schweinekalt geworden, 1008, der Westwind bleibt mit 5 Beaufort, zwischendurch immer mal wieder die Sonne, aber sie wärmt nicht. Ölwechsel, Filterwechsel.

Am Freitag den 2. Juni dann endlich zu Wasser. Es ist bitterkalt, 1018, völlige Stratusbedeckung, W 5-6. 

Und dann liege ich wieder an der Boje und lasse mich von Miss Sophie schaukeln.

Zur Feier des Tages gibt es einen (gekauften) Fischspiess, den ich auf einem improvisierten Rost auf meinem Gaskocher grille - dazu das Übliche und einen leckeren Salat.

Nachts geht die Temperatur auf 6 Grad in der Kajüte runter. Es ist Juni und kein Sommer in Sicht. Hätte die Schlittschuhe einpacken sollen.

 

 

Noch kein Feedback


Formular wird geladen...