von Jörg Streese

Zögerlich meldet sich der Sommer zurück 27. 07. - 02. 08

Zögerlich meldet sich der Sommer zurück 27. 07. - 02. 08

Written by:
Published on August 2nd, 2020 @ 21:15:00 , using 401 Wörter,
Veröffentlicht in Tagebuch der Miss Sophie
Zögerlich meldet sich der Sommer zurück 27. 07. - 02. 08
Zögerlich meldet sich der Sommer zurück 27. 07. - 02. 08
Zögerlich meldet sich der Sommer zurück 27. 07. - 02. 08
Zögerlich meldet sich der Sommer zurück 27. 07. - 02. 08
Zögerlich meldet sich der Sommer zurück 27. 07. - 02. 08

Aber in den Tagen davor war es kalt, regnerisch und ungemütlich. Zeit, unter Deck das eine und das andere zu machen.

Meine Pinne ist wunderschön, aus Teak vierfach verleimt (Aigars Werk) und 130 cm lang, so lang, dass ich unter der Cockpitpersenning sitzen und steuern kann, sehr angenehm bei Scheißwetter.

 

Wenn aber meine windvane Miss Sophie steuert, dann ist diese Länge einfach sehr hinderlich für das Leben im Cockpit.

NUn hatte ich eine Idee, dafür eine zweite Pinne speziell für die Steuerung durch die windvane zu bauen und nun habe ich bis auf die 60 cm, die die windvane von der Pinne an beansprucht, das gesamt cockpit für mich und kann mich darin ungehindert bewegen. Sehr schön.

Als am 31. nachmittags die Sonne durchkam und die Wetterlage sich zu stabilisieren schien, habe ich die Gelegenheit ergriffen, mein Motoröl zu wechseln und dabei gleichzeitig Getriebeöl zu kontrollieren, die Schlauchanschlüsse alle auf Dichtigkeit zu kontrollieren und auch die Stevenrohrfetthülse zu öffnen und zu schauen, ob noch genügend Stevenrohrfett vorhanden ist. Nein, war nicht, es kam gleich Wasser.

Da werde ich in den nächsten Tagen noch öfter Fett einbringen müssen.

Dann die Bilgepumpe kontrolliert. Sie arbeitete, aber sie pumpte kein Wasser. DEr Ausbau und die Installation der alternativen alten Bilgepumpe haben mich mehrere Stunden schwierigster Arbeit gekostet, weil alles kofüber zu geschehen hatte. Und wenn dann noch eine kleine Mutter, die in der verdrehten Körperhaltung von mir, eigentlich mit der linken hand gelöst werden müsste, die aber das nicht kann, also die rechte ran muss, und das von der Körperhaltung eigentlich gar nicht geht, dann weiß man nach ein paar Stunden , was man getan hat. Nicht viel, dafür aber habe ich alles geben müssen.

Und wenn man dann zum dritten mal die Mutter in der verwinkelten Stellung abschraubtund sie einem dann aus den Fingern entgleitet und an einer so unzugänglichen Stelle liegen bleibt, wo man nur mit der abgewinkelten Pinzette hinkommt.....und das dreimal hintereinander passiert.....

 

Nach Jahren zum ersten mal habe ich mehrfach ichtig geflucht - gut das im Hafen keiner war.

Und wo ich nun schon die ganze Zeit in der  Elektrik-Backskiste am abeiten war, habe ich sie gleich umgeräumt und nun muss ich nur noch den Deckeln aufmachen, die Polkontakte des Batterieladegerätes anschließen und kann meine Batterien aufladen, wozu ich sonst die ganze Kiste ausräumen musste, um an das Ladegrät zu kommen.

Also auch hier ein kleiner Fortschritt. Also - es geht voran - nur mit dem Wetter.......

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch kein Feedback


Formular wird geladen...